MENÜ
Pfotenküche
Uwe Meyer
Tiernahrung für Hunde & Katzen

Telefon: 0511-6061972 & Mobil/Whatsapp 0152 214 530 19

Was so geflüstert wird über Hundeernährung

 

1.

Übergewichtige Hunde sollten wenig Fett fressen !

 
  Fett ist ein Energielieferant. Die Menge zwischen Aufnahme(Fressen) und Verbrauch(Bewegung) muß stimmen. Hauptgrund für Übergewicht sind zuviele Kohlenhydrate.  
     
2.

Hunde kennen Ihre Grenzen und fressen soviel Sie brauchen !

 
  Stimmt leider nicht. Zucker, Geschmacksverstärker und künstliche Aromen lassen die Fressgrenzen vergessen.  
     
 3.

Hunde dürfen kein Schweinefleisch !

 
  Stimmt nicht ganz. Rohes Schweinefleisch enthält den Aujeszky-Virus. Dieser ist tödlich für Hunde. Verarbeitet kann Schweinefleisch gefüttert werden.  
     
4.

Knochenfütterung ist gefährlich !

 
  Nur gekochte Knochen splittern und können Gefahr bringen.  
     
5.

Trockenfutter hilft gegen Zahnstein !

 
  Stimmt nicht. Die Brocken werden zerkleinert bis sie verschlungen werden können und dies nur im hinteren Bereich des Gebisses. Meist ist dies nur ein Biss. Ein richtiger ph-Wert im Maul hilft und der gute Knochen zum Kauen.  
     
 6.

Fastentag einlegen !

 
  Ein Fastentag einzulegen ohne Grund, bedeutet für unsere Lieblinge Stress und bringt auch keine gesundheitlichen Vorteile. Bei Magen-Darm Problemen kann ein Fastentag eine Option sein.  
     
7.

Abwechslung bei den täglichen Gerichten !

 
  Für den Hund spielt es keine Rolle, ob es Abwechslung bei dem Futterangebot gibt. Es kann sogar sein, dass es durch den ständigen Wechsel zu Verdauungsproblemen kommt.  
     
8.

Verringerung Proteinanteil bei älteren Hunde !

 
  Stimmt nicht. Alte Hunde brauchen Proteine genauso für die Zellerneuerung. Hilfreich ist die Unterstützung der Darmflora. Sinnvoll ist eine Reduzierung, wenn gesundheitliche Umstände vorliegen (z.b.Nierenwerte erhöht).  
     
9.

Der Hund braucht den ganzen Tag Futter zur Verfügung !

 
 

Nötig ist das nicht! Min. 2 Fütterungen am Tag mit der entsprechenden Futtermenge reichen aus. Welpen brauchen mehr Fütterungen. Der ständige Zugriff auf Futter kann zu Futterverweigerung oder Übergewicht führen. Wasser muß immer bereit stehen. Das ist so ähnlich, wie wenn Sie den ganzen Tag am Arbeitsplatz naschen.